Solar, sweet solar

Follow: , ,

Today I attended a presentation on a very concrete topic: self-efficiency with photovoltaic and hydrogen. Michael Schubert works for Fronius International GmbH, which proposes the model of a self-sufficient house based in Central Europe. One major problem of solar energy is the storage. Here, Fronius International proposes a storage system based on hydrogen gas:

Fronius Energy Cell

Fronius Energy Cell, Source: www.fronius.com

 

The roof top of the house is covered with photovoltaic panels which produce electricity. This electricity is used to split water into hydrogen and oxygen. The hydrogen gas is stored at a high pressure, and converted back to electricity when required.

If the heat waste is used for heating, the process efficiency is said to be >80%! According to Michael, the technology is mature, even though he speaks of an early market.

After hearing so many abstract recommendations in the different sessions of the conference, a concrete example of a sustainable use of energy is refreshing. However, this is just another voice in the large debate about the extent of the potential of solar energy. So many questions remain in my mind, also remembering the usual attacks done by the solar skepticals: what is amount of resource and energy required to build the solar panels? What about the price? I also wonder: why is the solar energy still not harvested at a large scale? Are the lobbies of traditional energy systems playing a role?

Thumbnail source: Frontius

4 thoughts on “Solar, sweet solar

  1. I wish that the development and commercialization of such systems are encouraged by governments by subsidizing them a bit to start with.
    Bigger problem will be to make these technologies scalable and take them within reach of the masses.

  2. Dear Shoonya

    I agree with you, governments have an important role to play to identify and spread the use of renewable energy systems in the population. I wish that goverments could also be more independant of the lobbies of traditional energy systems and able to take objective measures that benefit the population in the long-term.

  3. Liebe Menschen,
    mein Vorschlag ist Speicher zu suchen, die kostengünstig und sehr lange den Stromspeichern können. Diese müssen nicht viel Strom speichern sondern lange halten .z.B. 20 Jahre.
    Dies könnte z.B. im Rahmen der Solar-Module als solche mit Speichermodulen integriert mit fungieren. Somit kann auf der etwas geschützten Unterseite das Speichermodul als Halterung, als Rahmen ausgebaut sein oder diesen verstärken helfen, oder auch als Speichermodule alleine auch der Unterseite als Rahmenteil.
    Da denke ich nicht so sehr an Batterien oder Speichermodule die sehr gut sind und viel Strom speichern, -zurzeit noch zu teuer sind – sondern an Energiespeicher von geringeren Speicherkapazitäten die evtl. im Solarmodul oder sich auch im Haus befinden. Diese sind dann Steuerbar, abrufbar.

    Denn ein solches Speichermodul ist dann günstig und wegen der vielen Speicher übers Land, stellen diese doch ein erhebliches Speichervolumen dar. Die Variante stelle ich den Forschungszentren als Aufgabe vor, dies ist nicht mein Bereich,.es gibt vers. Lösungen die offensichtlich nicht umgesetzt wurden. Mein Vorschlag ist Speicher zu suchen, die kostengünstig und sehr lange den Stromspeichern können. Diese müssen nicht viel Strom speichern sondern lange leben. ca. 20 Jahre, genutzt werden können.

    Ich gehe davon aus, später werden auch durchsichtige Solarmodulen hergestellt, wobei dann die Trennwände, Möbel etc im Raum von Gebäuden diese Inneneinrichtungen als Solarmodule mitbenutzt werden können.

    Dann können die Elemente der Außenflächen dieser Gebäude z.B. als getönte Solarmodule und der Innenausbau mit klaren bis undurchsichtigen Solarmodulen gestaltet werden, wie auch immer.

    Ich weise auf eine weitere eigene Variante hin, die hinter Fenstern, auf die viel Sonne trifft. Solarmodule in Schiebevariante oder klappbar anzubringen, dies sind evtl. pro Wohnung Fensterflächen und Türen oder Haus 8 m² bis 12 ². Hierbei gehe ich davon aus, die Bewohner sind dann am Tage in der Arbeit und die Zimmer werden nicht genutzt zu dieser Zeit. Es sind evtl. Schlaf oder Wohnzimmer nach Südost bis West ausgerichtet etc.

    Alle meine Varianten bringen wesentlich mehr Anwendung in die Nutzung von Solarenergie bei Gebäuden. Auch bei Fahrzeugen und allen mit Fenstern versehenen Teilen z.B. Abtrennungen, Zäune, – Zaunlatten Schutzzäunen bei Bahn und Straße ist aus meinem Vortrag ca. 1980/81- und Anlagen z.B. bei Schwimmbädern, er gibt es dann tausend Möglichkeiten mehr.
    So kann auf Schiffen wesentlich mehr Nutzungen von Solarmodulen erzielt werden als bisher. Ich gehe bei Wind, Wellen und Solarenergie auch von einer mechanischen Speicherung durch Druckerzeugung aus. Dieser Druck kann dann teilweise über Batterien und über Druckspeicherung oder im Wechsel hergestellt werden. Bei Wellenenergie sehe ich diese als notwendig an, als Kombination vor allen Dingen.

    Denn ein solches Speichermodul ist dann günstig und wegen der vielen Speicher übers Land, stellen diese doch ein erhebliches Speichervolumen dar. z.B. min. Ein Atomkraftwerk . Diese Varianten stelle ich den Forschungszentren als Aufgabe vor, dies ist nicht mein Bereich. Einen Gruß Eric Hoyer ( 22.05.2012, aus Umweltalternativtechnik von E. Hoyer)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>